Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Lohri AG

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind für die Nutzung aller Rechtsgeschäfte der Firma Lohri AG geltend, welche mittels Webshop zu Stande kommen.

Mit der Bestellung unserer Produkte oder Leistungen gelten diese AGB vom Kunden als angenommen. Ausschlaggebend ist die zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Version. Anderslautende Bedingungen von Seite des Kunden werden ausdrücklich ausgeschlossen.

Lohri AG hält sich das Recht von Änderungen der AGB des Webshops vor.

Das Mindestalter für die Produktbestellungen ist 18 Jahren. Mit der Bestellung bestätigt der Kunde die Einhaltung dieser Bestimmung.

Abbildungen von unseren Produkten in Katalogen, Werbung und Onlineshop usw. dienen alleine der Illustration und sind somit unverbindlich.

Die Preise verstehen sich in CHF (Schweizer Franken), inklusive Mehrwertsteuer, zurzeit 7,7%, exklusive Transportkosten.

Der Preis der Bestellung über den Onlineshop gilt zum Zeitpunkt der Bestellung.

Lohri AG behält sich das Recht einer jederzeitigen Preisänderung vor.

Das Angebot gilt solange das Produkt im Onlineshop verfügbar ist.

Alle Angaben zur Verfügbarkeit und zur Lieferzeit sind ohne Gewähr.

Lohri AG hält sich das Recht vor, Bestellungen ohne Begründung zu stornieren.

1. Vertragsabschluss, Vertragsänderung, Vertragsauflösung

Vertragsabschluss
Per E-Mail bestätigt Lohri AG den Bestellungseingang. Der Vertragsabschluss erfolgt nach der Bestätigung der tatsächlichen Liefermöglichkeit und des tatsächlichen Preises seitens Lohri AG. In der Regel erfolgt diese innerhalb von fünf (5) Arbeitstagen.

Widerrufsrecht
Der Kunde ist berechtigt bis zum Zeitpunkt der Bestätigung der Liefermöglichkeit inklusive Preisangabe des Produktes seine Bestellung zu widerrufen.

Änderung der Bestellung oder Lieferverzug
Nach der tatsächlichen Bestätigung der Liefermöglichkeit und des Preises ist der Kunde zur Abnahme der Produkte und deren Leistungen verpflichtet.

Nachträgliche Stornierung oder Änderung von Kundenbestellungen kann Lohri AG nach freiem Ermessen akzeptieren und eine Umtriebsentschädigung von 25% des stornierten Wertes der Produkte, mindestens aber CHF 80.–, sowie einen allfälligen Wertverlust des stornierten Warenwertes seit deren Bestellung in Rechnung stellen.

Tritt eine Lieferunmöglichkeit oder eine (Teil-)Lieferunmöglichkeit inklusive des Preises per Bestätigung ein, wird der Kunde unverzüglich per E-Mail informiert. Sollte der Kunde bereits bezahlt haben, wird ihm ausschliesslich der von ihm bezahlte Betrag unverzinst zurückerstattet. Ist die Zahlung noch nicht erfolgt, wird der Kunde von der Zahlungspflicht entbunden. Weitere Ansprüche des Kunden wegen des Lieferverzugs oder Ausfalls der Lieferung sind ausgeschlossen.

Auflösung des Vertrags
Der Kunde hat keinen generellen Anspruch auf Rückgabe der bestellten Produkte.

Für Produkte, für welche speziell ein Rückgaberecht gewährt worden ist, kann der Kunde innert sieben (7) Kalendertagen seit deren Empfang das Produkt zurückgeben, ausgeschlossen sind individuelle Kundenanfertigungen/Anpassungen.

Geltende Voraussetzungen für das Rückgaberecht sind wie folgt:
Das Produkt befindet sich im Originalzustand, d.h. im besonderen Siegel, Originalschnur, Schutzfolien und Etiketten, sind in unbeschädigtem Originalzustand. Zubehör und Originalverpackung sind vorhanden.

Beim Entfernen der Original-Plombe entfällt jegliches Rückgaberecht.

2. Liefertermin, Annahmeverzug

Per E-Mail erfolgt die Mitteilung des Liefertermins oder der Kunde wird in einer anderen geeigneten Art persönlich informiert. Die angegebenen Liefertermine entsprechen ungefähren Zeitangaben. Wenn nach Ablauf einer gesetzten Nachfrist der Kunde die Annahme des Produktes verweigert oder erklärt, das Produkt nicht abnehmen zu wollen, kann Lohri AG die Erfüllung des Vertrages verweigern und Schadenersatz betreffend Nichterfüllung verlangen. Als Schadenersatz ist Lohri AG berechtigt entweder pauschal 25% des vereinbarten Kaufpreises oder wahlweise den Ersatz des effektiv entstandenen Schadens vom Käufer zu verlangen.

3. Abholung im Geschäft und Lieferung

Innerhalb von vierzehn (14) Kalendertagen seit dem vereinbarten Termin müssen die bestellten Produkte vom Kunden abgeholt werden. Geschieht dies nicht, kann Lohri AG den Vertrag stornieren und von dem Kunden eine Entschädigung von 25% des bestellten Produktes, mindestens aber Fr. CHF 80.– sowie einen allfälligen Wertverlust des bestellten Produktes verlangen.

Abholung von reservierten Produkten
Reservationen von Produkten, welche nicht innerhalb von einer Woche (6 Arbeitstagen) abgeholt werden, werden storniert.

Lieferung
Bei Zustellung an die vom Kunden angegebene Adresse müssen ersichtliche Mengendifferenzen dem Transporteur sofort bei Warenerhalt, verdeckte Mengen- differenzen innerhalb von einer Woche (6 Arbeitstagen) nach Warenerhalt Lohri AG schriftlich mitgeteilt werden. Beanstandungen betreffend mangelhafter oder beschädigter Verpackung sowie teilweise fehlender Warensendung sind unverzüglich nach Eingang anzumelden.

Nur Lieferadressen in der Schweiz oder Lichtenstein werden akzeptiert.

Allfällig entstandene Kosten durch Angabe von anderen Ländern gehen vollumfänglich zu Lasten des Kunden.

Lohri AG behält sich das Recht vor, gewisse Produkte nicht per Postversand zuzustellen. In solchen Fällen kann eine persönliche Übergabe mit dem Kunden vereinbart werden.

Kosten, Verpackung und Transport
Sämtliche Transport- Versicherungs- und Verpackungskosten gehen zu Lasten des Kunden.

4. Zahlung und Zahlungsverzug

Folgende Zahlungsart ist grundsätzlich möglich:
Banküberweisung im Voraus

Im Voraus sind Zahlungen im Onlineshop zu leisten. Die genauen Angaben sind unter Zahlungsoptionen ersichtlich.

Der Eingang der Zahlung wird per E-Mail innerhalb von zwei (2) Arbeitstagen bestätigt.

Nach Zahlungseingang des gesamten Betrages erfolgt die Lieferung der vom Kunden bestellten Produkte.

Kommt der Kunde seinen Verpflichtungen ganz oder teilweise nicht nach, werden sämtliche vom Kunden geschuldeten Beträge, sofort fällig und Lohri AG kann diese per sofort einfordern und weitere Leistungen und Lieferungen an den Kunden einstellen.

5. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung bleiben die Produkte Eigentum der Lohri AG. Vor Bezahlung des Gesamtbetrages der Produkte ist eine Verarbeitung oder Umgestaltung sowie eine Verpfändung oder Sicherungsübereignung ohne ausdrückliche, schriftliche Einwilligung von Lohri AG nicht zulässig.

6. Übergang von Nutzen und Gefahr

Die Gefahr geht auf den Käufer über, sobald die Sendung an den Transporteur oder eine damit beauftragte Person übergeben worden ist. Sollte sich der Versand von Lohri AG ohne Verschulden von Seite des Verkäufers verzögern oder unmöglich gemacht werden, geht die Gefahr mit der Meldung der Versandbereitschaft auf den Käufer über. Eine vereinbarte Transportkosten-Übernahme durch Lohri AG hat keinen Einfluss auf den Gefahrenübergang.

7. Gewährleistung

Gewährleistungsfrist
Die Gewährleistung der folgenden Bestimmungen beträgt ein Jahr nach der Auslieferung der Ware an den Kunden, sofern nicht schriftlich etwas anderes ver- einbart wurde. Danach sind sämtliche Gewährleistungsrechte hinfällig.

Zustellung und Mängelrüge von mangelhaften Produkten an Lohri AG
Nach der Lieferung der Ware muss der Kunde die Produkte auf offene Mängel prüfen. Stellt der Kunde zur Zeit der Lieferung einen offenen Mangel fest, bzw. stellt später einen verdeckten Mangel fest, so hat er innerhalb von fünf (5) Arbeitstagen nach Entdeckung eines Mangels oder Fehlers Lohri AG schriftlich über den Schaden zu informieren. Der festgestellte Mangel ist bestmöglich zu beschreiben.

Sofern das Produkt in einem Geschäft von Lohri AG erworben ist, gilt für die Zustellung folgendes: Die mangelhafte Ware kann unter Beilage der Rechnungskopie direkt in einem Geschäft von Lohri AG abgegeben werden oder mit vorgängiger schriftlichen Zusage von Lohri AG, auf Kosten des Kunden, auf dem Postweg per Einschreiben zugestellt werden. Bei der Zustellung ist die Originaverpackung beizulegen.

Sollte das Produkt über den Webshop gekauft sein, gilt für die Zustellung folgendes: Die mangelhafte Ware kann unter Beilage der Rechnungskopie versandfertig verpackt und mit der Absenderadresse versehen direkt in ein Geschäft von Lohri AG abgegeben werden oder ist auf dem Postweg auf Kosten und Gefahr des Kunden an Lohri AG zuzustellen. Bei beiden Zustellungsarten ist die Originalverpackung beizufügen. Die Annahme der Ware bedeutet nicht, dass der Mangel anerkannt wurde. Die Überprüfung des Mangels erfolgt durch einen Spezialisten der Lohri AG.

Rechtsfolgen bei einem mangelhaften Produkt
Unter Vorbehalt der rechtzeitig erfolgten Rüge hat der Kunde folgende Rechte:

Lohri AG hat das Recht nach freiem Ermessen, das mangelhafte Produkt nachzubessern oder Ersatz zu leisten.

Weitere Forderungen des Kunden, insbesondere für Schadenersatz oder Genugtuung sind vollumfänglich ausgeschlossen.

Ausschluss der Gewährleistung
Die Gewährleistungsrechte entfallen, wenn ohne vorgängige Zustimmung von Lohri AG der Kunde oder ein Dritter die Betriebs- und Wartungsweisungen für das Produkt nicht befolgt, Änderungen vornimmt, Teile auswechselt oder Verbrauchsmaterialien verwendet, die nicht den Originalspezifikationen entsprechen.

Dasselbe gilt für Mängel, die auf unsachgemässen Gebrauch, Lagerung und Benutzung der Produkte, Fremdeingriff sowie das Öffnen des Produktes zurückzuführen sind. Unwesentliche Abweichungen von den Produkteangaben lösen keine Gewährleistungsrechte aus.

Bei allfälligem Datenverlust bei der Übergabe eines Datenträgers oder eines Produktes mit einem darin enthaltenen Datenspeicher übernimmt Lohri AG keine Haftung. Der Kunde ist für eine entsprechende Datensicherung und den Schutz seiner Daten verantwortlich.

Eine Gewährleistung für normale Abnutzung, für Verbrauchsmaterial, beigelegte Batterien/Akkus und für Zubehör ist ausgeschlossen. Gewährleistungsansprüche des Kunden dürfen ohne schriftliche Zustimmung von Lohri AG nicht an Dritte abgetreten werden.

8. Haftung und Haftungsausschluss

Lohri AG haftet – unabhängig davon, auf welcher Rechtsgrundlage der Anspruch geltend gemacht wird – in keinem Fall für (i) leichte Fahrlässigkeit, (ii) indirekte und mittelbare Folgeschäden und Schäden und entgangene Gewinne, (iii) nicht realisierte Einsparung, sowie (iv) Schäden aus Lieferverzögerungen, (v) jegliche Handlung und Unterlassung der Hilfspersonen von Lohri AG, sei dies ausservertraglich oder vertraglich.

Lohri AG haftet nicht für Schäden die auf folgende Ursachen zurückzuführen sind (i) unsachgemässe, vertragswidrige oder widerrechtliche Einstellung, Benutzung oder Lagerung der Produkte, (ii) Einsatz inkompatibler Zubehör- oder Ersatzteile, (iii) unsachgemässe Abänderung oder Reparatur der Produkte, unterlassene Wartung durch den Kunden, (iv) höhere Gewalt, insbesondere Elementar-, Sturz-, Feuchtigkeits- und Schlagschäden usw., welche nicht durch Lohri AG vertreten sind, sowie behördliche Anordnung.

Die Uhren der Vintage-Kollektion werden von den Uhrmachern bei Lohri AG nach bestem Wissen und Gewissen geprüft und analysiert. Lohri AG kann dennoch nicht garantieren, dass alle darin enthaltenen Teile original sind, da diese Uhren oft bereits einer Intervention Dritter ausgesetzt wurden.

9. Reparaturen ausserhalb von Gewährleistungsansprüchen

Kosten für die Behebung von Mängeln an den Produkten, welche nicht der Gewährleistung unterstehen, gehen zu Lasten des Kunden. Bei Produkten, welche keine feststellbaren Mängel aufweisen, behält sich Lohri AG vor, die Kosten für die Prüfung des geltend gemachten Fehlers sowie die Versandkosten dem Kunden in Rechnung zu stellen.

10. Weitere Bestimmungen

Datenschutz
Die Datenschutzerklärung ist integrierter Teil dieser AGB Webshop. Mit Zustimmung zu diesen AGB erklärt der Kunde, diese eingesehen zu haben und seine Zustimmung zur Datenschutzerklärung abzugeben.

Lohri AG ist berechtigt, die bezüglich der Geschäftsverbindung oder im Zusammenhang mit den erhaltenen Daten des Kunden, gleich ob diese vom Kunden selbst oder von Dritten stammen, im Sinne der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen zu benützen. Persönliche Kundendaten werden vertraulich behandelt und nur im Rahmen der Bonität an Dritte weitergeleitet.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ungültig oder unwirksam sein, so hat dies keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

Anwendbares Recht und Gerichtstand
Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und Lohri AG unterstehen materiellem Schweizer Recht, unter Ausschluss des Kollisionsrechts.

Ausschliesslich zuständig für Streitigkeiten aus den Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und Lohri AG sind die Gerichte von Zug, Schweiz.
Lohri AG ist berechtigt, den Kunden beim zuständigen Gericht seines Wohnsitzes oder bei einem anderen zuständigen Gericht zu belangen.