Die Memovox Polaris II von Jaeger-LeCoultre – Eine 70er Rarität mit Kultstatus

Die im Vallée de Joux beheimatete und 1833 gegründete Manufaktur hat über die Jahrzehnte viele meisterhafte Stücke gefertigt, so zum Beispiel die ausgeklügelten Modelle aus der Kollektion Memovox (lat. Memoria «Erinnerung» und vox «Stimme»). Die erste mechanische Armbanduhr mit Weckfunktion brachte Jaeger-LeCoultre 1951 heraus. Kurz daraufhin führte die Manufaktur den Markt mit der 1956 lancierten Memovox Automatic – die weltweit erste Automatikuhr mit Weckfunktion. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte dieser erfolgreichen Schweizer Produktionsstätte.

Eine überaus spektakuläre Version dieser Automatikuhr ist die Memovox Polaris II. Der Zeitmesser im typischen siebziger Jahre Charme ist mit dem Automatikwerk Kaliber 916 und einem Handaufzug-Wecker ausgestattet. Das Werk mit dem legendären Hochfrequenzkaliber, dessen Unruh 28’800 Alt. (Halbschwingungen) pro Stunde vollführt, hat die ganze Uhrenindustrie revolutioniert. Zwischen 1970 und 1972 wurden gesamthaft etwas mehr als 1000 Stück davon produziert. Die Uhr ist in drei Farbvarianten erhältlich, wovon die abgebildete graue Version sehr rar ist. Des Weiteren trägt diese Version auf dem Zifferblatt die Buchstaben HPG für «High Precision Guarantee». Eine der wenigen Exemplare dieser Memovox also, die exklusiv für den amerikanischen Markt bestimmten Handel gefertigt wurde.